Power-to-Gas mit biologischer Methanisierung

Unser Power-to-Gas-Verfahren ermöglicht die Umwandlung von Strom in synthetisches Methan. microbEnergy und Viessmann entwickelten das Verfahren BiON® – eine überzeugende Methode zur biologischen Methanisierung. Sie ist gleichbedeutend mit der Kopplung der energetischen Sektoren „Strom“, „Wärme“ und „Mobilität“.

Machbarkeitsstudie: BiON®-Check, die schnelle Eignungsprüfung für Power-to-Gas

Power-to-Gas-Anlagen mit biologischer Methanisierung

  • Bewertung von Standorten bezüglich ihrer Eignung für den Bau einer PtG-Anlage
  • Test des kontinuierlichen Betriebs im Technikum
  • Ermittlung der standortspezifischen Methanbildungsrate
  • Wirtschaftliche Bewertung der Ergebnisse

Wissen: So funktioniert das Verfahren der microbEnergy

Sektorkopplung VERBINDUNG GELUNGEN: Strom- und Erdgasnetz verknüpft!

Schlüssig und klar gelungen – die VERBINDUNG von Strom- und Erdgasnetz. Und nicht nur das. Die Energiewende ist hier in Sichtweite. Denn dadurch wird Strom zur Primärenergie und kann flächendeckend zur Wärmeerzeugung genutzt werden. Bei Bedarf kann das Methan bestmöglich durch Kraft-Wärme-Kopplung in Strom zurückgewandelt werden. 

Die Kombination „Strom- und Erdgasnetz“ ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für ein schnelles Gelingen der Energiewende.

Wenn Sie detailliertere Fragen zu unserer Technologie haben, beantworten wir diese gerne bei einem Vororttermin oder gestalten einen Workshop zu verschiedenen Themen der Energiewende mit Ihnen.

 

Strom wird zu Gas

Biologische Methanisierung durch Mikroorganismen: die Hauptrollen bei der Umwandlung von Strom in Methan

Spezielle Mikroorganismen spielen die Hauptdarsteller in dem von microbEnergy speziell entwickelten BiON©-Verfahren, wenn Wasserstoff und Kohlendioxid in reines Methan umgewandelt werden. Sowohl Umgebungsdruck-, als auch Temperatur spielen hier eine besondere Rolle bei der Mikroorganismen-Aktivität. Im Umkehrschluss wird nur eine geringe Anforderung an die Reinheit der Ausgangsgase gestellt. Das für die Umsetzung nötige Kohlendioxid (CO₂) kann aus industriellen Prozessen, der Umgebungsluft oder von Vergärungsanlagen genutzt werden. Unser gewonnenes Ergebnis, synthetisches Methan, kann nun direkt in das Erdgasnetz eingespeist, in einem Gasspeicher bevorratet oder alternativ bedarfsgerecht zur Unterstützung eines Blockheizkraftwerkes eingesetzt werden. Unser Power-to-Gas-Verfahren differenziert sich somit technisch grundlegend vom chemisch-katalytischen Verfahren.

Ihr Weg zur eigenen Power-to-Gas-Anlage

POWER-TO-GAS – ein überzeugendes FAZIT:

Überschüssiger Strom wird – mittels Elektrolyse und CO₂ – zu Methangas, das im Erdgasnetz transportiert, gespeichert und bei Bedarf erneut verstromt werden kann!